Aktuelles / Karriere / News · März 22, 2021

Grace Fan Devito; Tochter des berühmten Daniel Michael ‚Danny‘

Grace Fan Devito ist eine amerikanische Schauspielerin. Sie ist auch als Produzentin tätig. Ebenso wurde sie extrem berühmt für ihre Arbeit in Bloom, My Girlfriend’s Abroad, und Amboy. Darüber hinaus ist sie auch bekannt, weil sie das kleine Mädchen der Entertainer Danny DeVito und Rhea Perlman ist. Sie wurde am 25. März 1985 in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. Sie ist 35 Jahre alt. Auch; sie hat Widder als Sternzeichen. Auf diese Weise besitzt sie die amerikanische Identität und hat einen Platz mit der italienischen Nationalität.

Die Eltern von Grace Fan Devito:

Der Name ihres Vaters ist Danny DeVito und der Name ihrer Mutter ist Rhea Perlman. Außerdem ist sie die Enkelin von Philip Perlman. Grace wurde von ihren beiden Verwandten eng aufgezogen. Ihre Namen sind Lucy DeVito und Jake DeVito. Lucy und Jake DeVito sind amerikanische Schauspielerinnen. Während Lucy auch als Produzentin tätig ist. Außerdem ist sie die Nichte des Schauspielers, Heide Perlman.

Grace hat die Ausbildung aufgegeben:
In Bezug auf die Ausbildung und Qualifikation von Grace Fan Devito; die Institutionen, die sie beigetreten sind, sind noch nicht bekannt. Auch, wenn man an ihr Alter denkt, kann man annehmen, dass sie sowohl die Sekundarschule als auch die Universität besucht hat. Bis sie ein Studienabbrecher ist oder sich entschieden hat, weitere Studien zu beenden.

Der Einstieg in Hollywood und ihre Arbeit:

Sie ist als Schauspielerin und Produzentin in der Hollywood-Industrie tätig gewesen. Als Kind von Schauspieler-Eltern entschied sie sich ebenfalls für die Arbeit in der Hollywood-Industrie. Sie brachte ihre Fähigkeiten als Schauspielerin und Produzentin in Filmen ein. Den ersten Schritt in den Beruf machte Grace bereits im Jahr 2006 als Produzentin. In dem Film namens „Meine Freundin ist im Ausland“. Im darauffolgenden Jahr produzierte sie einen Kurzfilm namens „Blossom“.

Außerdem begann Grace Fan Devito nach ein paar Jahren wieder als Schauspielerin einzuspringen. Ebenfalls im Jahr 2015 war sie in dem Film „Amboy“ als sie selbst zu sehen. Zusätzlich startete sie zwei Jahre später die TV-Serie „Jeff and Some Aliens“. Grace lieh sogar einem Teil der Charaktere ihre Stimme. Zu den anderen Darstellern der Serie gehören Brett Gelman, Josh Fadem und Alessandro Minoli.

Grace und ihr Vater Daniel Michael ‚Danny‘ DeVito Jr:

Wikipedia gibt einen detaillierten Überblick über Danny. Daniel Michael ‚Danny‘ DeVito Jr. wurde am 17. November 1944 geboren. Er wurde in Neptune Township, New Jersey, USA, geboren. Er ist das Kind von Julia DeVito und Daniel DeVito Sr., einem Unternehmer. Danny wuchs zusammen mit seinen zwei älteren Schwestern auf und ist italienischer Abstammung. Die Herkunft seiner Familie ist San Fele, Basilicata und Kalabrien. Er absolvierte die Oratory Preparatory School in Summit und die American Academy of Dramatic Arts in den Jahren 1962 bzw. 1966. Doch bevor er sich in einen Schauspieler-Entertainer verwandelte, war DeVito ein zertifizierter Hairstylist.

Seine zukünftige Ehefrau Rhea Perlman lernte er in seinen ersten Theatertagen kennen, als sie gemeinsam in Stücken des Westbeth Playwrights Feminist Collective auftraten.

Danny DeVito Karriere bekam 130 On-Screen-Credits:

Danny DeVito, Vater von Grace Fan DeVito, ist bekannt für seine geringe Körpergröße. Er bleibt bei gerade einmal 1,47m (4ft 10ins) groß. Doch das hat ihn nicht behindert. Mit mehr als 130 Filmrollen in seinem berühmten Leben. Sie alle begannen 1970 in Robert Clouses Drama „Träume für Glas“. Er hatte sogar das Vergnügen, 1971 an der Seite von Oscar-Preisträgerin Sophia Loren in „Woman Liberty“ zu spielen. Doch DeVitos größter Erfolg in seiner frühen Filmkarriere war Milos Formans Oscar-prämierte Dramatisierung „Einer flog über das Kuckucksnest“ im Jahr 1975. Danny spielte darin die Rolle des Martini in einer Nebenrolle an der Seite des legendären Jack Nicholson.

DeVito und Nicholson arbeiteten ein paar Jahre später erneut zusammen; in Nicholsons Golden Globe Award-gekröntem Film „Goin‘ South“ im Jahr 1978.

Danny spielte in den mit dem Golden Globe Award ausgezeichneten Filmen „Taxi“ und „Rise to Stardom“ mit:

Somewhere; im Zeitraum von 1978 und 1983 spielte Danny DeVito einen Taxidisponenten in New York City. In der mit dem Golden Globe Award ausgezeichneten Serie „Taxi“. Er ist in allen 114 Episoden zu sehen. Für diesen Job gewann er einen Golden Globe und einen Primetime Emmy. Bevor „Taxi“ zu Ende ging, spielte DeVito Vernon Dahlart; in James L. Brooks‘ mehrfach Oscar-prämierter Sitcom „Term of Endearment“ im Jahr 1983. Die Sitcom war mit Shirley MacLaine, Debra Winger und Jack Nicholson besetzt. Nach einem Jahr spielte er Michael Douglas und Kathleen Turner in Robert Zemeckis Oscar-nominiertem Abenteuer; „Romancing the Stone“ und arbeitete mit ihnen erneut zusammen; in „The Jewel of the Nile“ im Jahr 1985.